Aarburg: Treffpunkt künftiger Könige

Genau ein Jahr vor dem 4. Eidgenössischen Nachwuchs-Schwingertag in Aarburg hat das Organisationskomitee unter Gemeindeammann Hans-Ulrich Schär zu einer Medienorientierung ins Aarestädtchen geladen.
Adrian Käser (links) offizieller Botschafter des ENST 2015 und OK-Präsident Hans-Ulrich Schär freuen sich auf den 4. Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag.

„Treffpunkt künftiger Könige“: So lautet der Festslogan für den Eidgenössischen Nachwuchs-Schwingertag (ENST) am 30. August 2015 in Aarburg. Dass diese Aussage ins Schwarze trifft, hat Kilian Wenger bewiesen. Er gewann 2006 in Interlaken bei der ersten Austragung dieses Anlasses seine Alterskategorie. Vier Jahre später liess er sich in Frauenfeld als neuer Schwingerkönig krönen.

Adrian und Remo Käser als Botschafter
Als Botschafter für den ENST 2015 konnte das Aarburger Organisationskomitee Schwingerkönig Adrian Käser und seinen Sohn Remo gewinnen. Während der Filius in einem Trainingszusammenzug des Berner Kantonalverbandes im Hinblick auf den Kilchberger Schwinget steckte, erzählte der jüngste Schwingerkönig in der Geschichte des Eidgenössischen Schwingerverbandes am Beispiel seines erfolgreichen Sohnes, wie wichtig heute ein „Nachwuchs-Eidgenössisches“ für die jungen Athleten ist. 

Arena für 4000 Zuschauer
Weil sich der Hosenlupf im Sägemehl als schweizerisches Brauchtum ungebrochener, ja steigender Beliebtheit erfreut, hat sich das OK entschieden, auf dem Sportplatz beim Schwimmbad Aarburg eine Schwingerarena für 4000 Festbesucher zu erstellen.

Als Lohn für die drei Jahrgangssieger gehts wie bei den „Grossen“ um einen Lebendpreis. Die Teilnehmer im ersten Ranglistendrittel erhalten einen Doppelzweig. Für die meisten Nachwuchsschwinger ist aber nur schon die Qualifikation in ihrem Teilverband ein schöner Erfolg. Jeder Teilnehmer kehrt mit einer Glocke als Erinnerungspreis von Aarburg nach Hause.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare