Schock für die Schwingerfamilie - Benno Studer ist gestorben

Am Mittwoch, 27. Februar 2013, hat sich in Menznau ein tragischer Amoklauf ereignet. Drei Personen mussten sterben, sieben wurden teils schwer verletzt. Unter den Opfern befindet sich auch ein Schwinger.

Was sich am späten Mittwochnachmittag gerüchteweise ankündigt, ist jetzt leider offiziell bestätigt. Der Innerschweizer Eidgenosse Benno Studer aus Schüpfheim ist eines der Opfer, die am Mittwoch, 27. Februar 2013, beim Amoklauf in einer Industriefirma im Luzerner Hinterland ums Leben kamen.

Schwingerfamilie trauert
Der Eidgenössischen Schwingerverband hat sich in einer Medienmitteilung mit grösster Betroffenheit zum Todesfall von Benno Studer geäussert: „Der ZV ESV hat mit grosser Bestürzung vom heutigen tragischen Gewaltverbrechen in Menznau LU Kenntnis genommen. Unter den Opfern befindet sich leider auch der 26-jährige, eidgenössische Kranzschwinger Benno Studer aus Schüpfheim. Der ZV ESV ist sehr betroffen und spricht, auch im Namen der ganzen eidgenössischen Schwingerfamilie, den Angehörigen sein tiefes Beileid aus.„

Offizielle Medienmitteilung ESV (PDF)

Ein Sympathieträger geht verloren
Mit Benno Studer verliert die Schwingerfamilie nicht nur einen talentierten und erfolgreichen Schwinger, sondern auch einen guten Freund und einen grossartigen Sympathieträger. Der 26-jährige Sennenschwinger gewann in seiner Aktivzeit insgesamt 42 Kränze. Den grössten Erfolg feierte er 2010 mit dem Kranz am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Frauenfeld mit dem Kranzgewinn.

Mit seiner angriffigen und offensiven Schwingweise begeisterte er das Publikum Mal für Mal. Auf dem Brünig galt er seit jeher zu den Publikumslieblingen, nicht erst seit seinem Co-Sieg 2007. Weitere Kranzfestsiege feierte er 2007 am Luzerner Kantonalfest in Marbach sowie 2011 am Innerschweizerischen Schwingfest in Küssnacht am Rigi.

„Das Leben ist wie ein Traum. Der Tod ist das Erwachen aus diesem Traum.“

In dieser schweren Zeit wünscht das SCHLUSSGANG-Team der Familie Studer aus Schüpfheim, den Klubkollegen vom Entlebucher Schwingerverband und der ganzen Schwingerfamilie viel Kraft und Mut.

Kommentare