ENST-Serie Teil 8: Vorschau Jahrgang 1997

In 5 Tagen findet in Hasle-Entlebuch der Eidgenössische Nachwuchsschwingertag statt. Auf www.schlussgang.ch wird täglich ab dem 12. August auf den Anlass eingestimmt. Heute: Teil 8, Vorschau auf Jahrgang 1997.

Obwohl der direkte Vergleich ausserhalb der Teilverbände fehlt, sind aufgrund ihrer Resultate sieben Schwinger zu favorisieren. Besonders viel Wert auf den Kategoriensieg legt Joel Wicki. Der Sörenberger möchte das Ende seiner Jungschwingerlaufbahn – ab 2013 sind die 97er im Aktivalter – mit dem Heimsieg im Entlebuch krönen. Dafür hat er einiges unternommen. Er trainiert bereits seit letztem Herbst regelmässig mit den Entlebucher Nichtkranzern und macht dabei jeweils eine sehr gute Figur.

Wicki, der sich noch nicht mit allen seiner Mitkonkurrenten duelliert hat, dürfte er es vor allem mit Thomas Inniger und dem Freiämter Duo Nico Küng und Joel Strebel zu tun bekommen. Aber auch Steven Duplan und die beiden Nordostschweizer Reto Schlegel und Hansheiri Dändliker sind nicht zu unterschätzen.

Vergleiche fehlen
In keiner anderen Kategorie fehlen die Direktduelle derart wie beim Jahrgang 1997. Vor allem die Nordostschweizer sind in den letzten Monaten unter sich geblieben und sind im Vergleich mit den anderen Teilverbänden sehr schwer einzuschätzen. Die Innerschweizer starten mit dem leichten Vorteil, dass sie mit 14 Schwingern das grösste Kontigent stellen. Die weitere Startplatzvergabe: NOSV 12, BKSV 10, NWSV und SWSV je 7.

Mit der Teilnahme von Thomas Badat könnte sich am Schluss aber auch als Überraschung ein Schwinger aus Kanada durchsetzen. Extra für den Anlass reist er zusammen mit seiner Mutter für eine Woche ein zweites Mal in die Schweiz, nachdem er bereits Anfang Juli zu Besuch war. Dabei bewies er mit zwei 2. Rängen seine Klasse. Badat wird als 51. Schwinger bei den 97ern an den Start gehen!

Fortsetzung der Serie am Mittwoch, 22. August, mit Teil 9: Experteneinschätzung zum Jahrgang 1997 durch TK-Chef Jungschwingen ESV Manfred Schneider!

Kommentare